Skip to content
Do 28.11.2024
14:15
- 17:15
30 € (inkl. gesetzl. USt.)

Kom­pli­ka­ti­ons­ver­mei­dung und ‑manage­ment in der Ästhe­ti­schen Zone

Implan­ta­tio­nen und Implan­tat­pro­the­ti­sche Ver­sor­gun­gen in der Ästhe­ti­schen Zone sind kom­ple­xe Situa­tio­nen. Eine Viel­zahl von Fak­to­ren ent­schei­den über Erfolg und Miss­erfolg. Neben chir­ur­gi­schen Kom­pli­ka­tio­nen kann es durch Pla­nungs­feh­ler zu Fehl­po­si­tio­nie­run­gen kom­men, auch die Gestal­tung von pro­the­ti­schen Kom­po­nen­ten kann das Ergeb­nis nega­tiv beein­flus­sen, gleich ob es sich um Sofort­im­plan­ta­tio­nen oder Spät­im­plan­ta­tio­nen han­delt.

Wie kön­nen Kom­pli­ka­tio­nen ver­mie­den wer­den?
Das Kom­pli­ka­ti­ons­ma­nage­ment in der Implan­to­lo­gie ist von ent­schei­den­der Bedeu­tung für den Erfolg implan­tat­ge­tra­ge­ner Restau­ra­tio­nen. Beson­ders her­aus­for­dernd sind Kom­pli­ka­tio­nen, die auf eine Fehl­po­si­tio­nie­rung der Implan­ta­te zurück­zu­füh­ren sind. Eine sol­che Situa­ti­on kann unter Umstän­den nur durch eine Explan­ta­ti­on ästhe­tisch anspre­chend kor­ri­giert wer­den und spä­ter muss zusätz­lich aug­men­tiert wer­den.

Die­ser Vor­trag erör­tert die ver­schie­de­nen Kom­pli­ka­tio­nen, die in der Ästhe­ti­schen Zone bei Sofort- und Spät­im­plan­ta­tio­nen auf­tre­ten, ein­schließ­lich Gewe­be­ver­lust, Ästhe­tik-Pro­ble­men und funk­tio­nel­le Beein­träch­ti­gun­gen. Die Abwä­gung zur Explan­ta­ti­on wird dis­ku­tiert, sowie die ent­ste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen und Risi­ken.

Refe­rie­ren­de

Mischa

Krebs

Alzey

Prof. Dr.

Chris­ti­an

Mer­tens

Hei­del­berg

Do 28.11.2024
14:15
- 17:15

Kom­pli­ka­ti­ons­ver­mei­dung und ‑manage­ment in der Ästhe­ti­schen Zone

Implan­ta­tio­nen und Implan­tat­pro­the­ti­sche Ver­sor­gun­gen in der Ästhe­ti­schen Zone sind kom­ple­xe Situa­tio­nen. Eine Viel­zahl von Fak­to­ren ent­schei­den über Erfolg und Miss­erfolg. Neben chir­ur­gi­schen Kom­pli­ka­tio­nen kann es durch Pla­nungs­feh­ler zu Fehl­po­si­tio­nie­run­gen kom­men, auch die Gestal­tung von pro­the­ti­schen Kom­po­nen­ten kann das Ergeb­nis nega­tiv beein­flus­sen, gleich ob es sich um Sofort­im­plan­ta­tio­nen oder Spät­im­plan­ta­tio­nen han­delt.

Wie kön­nen Kom­pli­ka­tio­nen ver­mie­den wer­den?
Das Kom­pli­ka­ti­ons­ma­nage­ment in der Implan­to­lo­gie ist von ent­schei­den­der Bedeu­tung für den Erfolg implan­tat­ge­tra­ge­ner Restau­ra­tio­nen. Beson­ders her­aus­for­dernd sind Kom­pli­ka­tio­nen, die auf eine Fehl­po­si­tio­nie­rung der Implan­ta­te zurück­zu­füh­ren sind. Eine sol­che Situa­ti­on kann unter Umstän­den nur durch eine Explan­ta­ti­on ästhe­tisch anspre­chend kor­ri­giert wer­den und spä­ter muss zusätz­lich aug­men­tiert wer­den.

Die­ser Vor­trag erör­tert die ver­schie­de­nen Kom­pli­ka­tio­nen, die in der Ästhe­ti­schen Zone bei Sofort- und Spät­im­plan­ta­tio­nen auf­tre­ten, ein­schließ­lich Gewe­be­ver­lust, Ästhe­tik-Pro­ble­men und funk­tio­nel­le Beein­träch­ti­gun­gen. Die Abwä­gung zur Explan­ta­ti­on wird dis­ku­tiert, sowie die ent­ste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen und Risi­ken.

Refe­rie­ren­de

Mischa

Krebs

Alzey

Prof. Dr.

Chris­ti­an

Mer­tens

Hei­del­berg

Zur Merkliste hinzugefügt!