Skip to content
Fr 25.11.2022
14:15
- 14:35
EG | Saal 3

Schalentechnik mit autologem Knochen

  1. Die autologe Schalentechnik erstmals in der Praxis anwenden: Mit welcher Indikation/mit welchem Patienten sollte man starten?
  2. Wie ist die wissenschaftliche Datenlage bezüglich des Resorptionsverhaltens bei dieser Technik?
  3. Dehiszenz nach autologer Schalentechnik: Ist das Augmentat zu retten? Wenn ja, wie?

Abstract

Am Anfang jedes implantologischen Eingriffs- speziell in kompromittierten Situationen- steht die Rekonstruktion der intraoralen knöchernen Defekte. Für vorhersagbare und langzeitstabile Ergebnisse ist die Wahl des Verfahrens und die Durchführung der Technik durch den Operateur von entscheidender Bedeutung. Bei den vorgestellten Verfahren wird der Biologische Eigenknochenaufbau sowie die Split Bone Block Technik SBBT (nach Prof. Fouad Khoury) vorgestellt, bei dem vorzugsweise patienteneigener und vitaler Knochen als sog. `Goldstandard` zum Einsatz kommt. Der Vorteil liegt in der osteoinduktiven und osteogenetischen Potenz des autologen Knochens. Gleichzeitig werden innovative Modifikationen vorgestellt, die möglicherweise eine Erleichterung und Vereinfachung der bisherigen Methoden darstellen. Es wird in diesem Zusammenhang besonders auf die schonende, sichere und zugleich zeitsparende Entnahme des Knochens als auch auf die sichere Rekonstruktion der Defekte eingegangen.

Referierende

Schalentechnik mit autologem Knochen

  1. Die autologe Schalentechnik erstmals in der Praxis anwenden: Mit welcher Indikation/mit welchem Patienten sollte man starten?
  2. Wie ist die wissenschaftliche Datenlage bezüglich des Resorptionsverhaltens bei dieser Technik?
  3. Dehiszenz nach autologer Schalentechnik: Ist das Augmentat zu retten? Wenn ja, wie?

Abstract

Am Anfang jedes implantologischen Eingriffs- speziell in kompromittierten Situationen- steht die Rekonstruktion der intraoralen knöchernen Defekte. Für vorhersagbare und langzeitstabile Ergebnisse ist die Wahl des Verfahrens und die Durchführung der Technik durch den Operateur von entscheidender Bedeutung. Bei den vorgestellten Verfahren wird der Biologische Eigenknochenaufbau sowie die Split Bone Block Technik SBBT (nach Prof. Fouad Khoury) vorgestellt, bei dem vorzugsweise patienteneigener und vitaler Knochen als sog. `Goldstandard` zum Einsatz kommt. Der Vorteil liegt in der osteoinduktiven und osteogenetischen Potenz des autologen Knochens. Gleichzeitig werden innovative Modifikationen vorgestellt, die möglicherweise eine Erleichterung und Vereinfachung der bisherigen Methoden darstellen. Es wird in diesem Zusammenhang besonders auf die schonende, sichere und zugleich zeitsparende Entnahme des Knochens als auch auf die sichere Rekonstruktion der Defekte eingegangen.

Referierende

Zur Merkliste hinzugefügt!