Skip to content

Freitag, 25.11.2022

Programm

Programm am Freitag

Plenum am Freitag

9:00 - 9:15
Saal 3, EG
Christian Hammächer , Florian Beuer
9:00 - 9:15
Saal 3, EG
Christian Hammächer , Florian Beuer
9:45 - 11:15
Saal 3, EG
Session
9:45 - 11:15
Saal 3, EG
Session
9:45 - 10:05
Saal 3, EG
Josef Diemer
9:45 - 10:05
Saal 3, EG
Josef Diemer
1. Gibt es eine Indikation für den kieferorthopädischen Lückenschluss im Front- und Seitenzahnbereich?
2. Wann ist die Extrusion eines prothetisch nicht mehr versorgbaren Zahnes indiziert?
3. Ist ein kieferorthopädischer Lückenschluss ohne Einengung des Luftweges möglich?
10:05 - 10:25
Saal 3, EG
Matthias Kern
10:05 - 10:25
Saal 3, EG
Matthias Kern
1. Welche lokalen und systemischen Faktoren sind „Kontraindikationen“ für eine klassische Implantattherapie?
2. Welche alternativen Therapiewege gibt es?
3. Welche Langzeitprognosen haben diese Versorgungen?
10:25 - 10:45
Saal 3, EG
Claudio Cacaci
10:25 - 10:45
Saal 3, EG
Claudio Cacaci
1. Beeinflusst die Ursache der Lücke die Langzeitprognose der Behandlung?
2. Welche Patienten eignen sich aus psychologischer Sicht nicht für diese Behandlung?
3. Ab welchem Alter ist diese Behandlung möglich?
10:45 - 11:15
Saal 3, EG
Knut A. Grötz
10:45 - 11:15
Saal 3, EG
Knut A. Grötz
11:15 - 11:45
Saal H, EG
Pause
11:15 - 11:45
Saal H, EG
Pause
11:45 - 13:15
Saal 3, EG
Session
11:45 - 13:15
Saal 3, EG
Session
11:45 - 12:05
Saal 3, EG
Marco Degidi
11:45 - 12:05
Saal 3, EG
Marco Degidi
1. What is the impact of the implant-abutment connection on the marginal bone level?
2. To what extent do the shape and angle of the emergence profile influence the hard and soft tissues?
3. What is the ideal insertion depth of an implant with a conical implant abutment connection?
12:05 - 12:25
Saal 3, EG
Oliver Hanisch
12:05 - 12:25
Saal 3, EG
Oliver Hanisch
1. What is the difference between tissue level and bone level implants concerning the preservation of hard and soft tissues?
2. What is the impact of the soft tissue adherence on the abutment surface for the prevention of peri implant disease?
3. What advantages offers the one abutment - one time concept?
12:25 - 12:45
Saal 3, EG
Tomas Linkevicius
12:25 - 12:45
Saal 3, EG
Tomas Linkevicius
1. The implant position: supra- , epi- and subcrestal - what preserves the bone?
2. How does the macro design of the implant influence the insertion depth?
3. What types of implants must not be placed too deep subcrestally?
12:45 - 13:15
Saal 3, EG
Florian Beuer
12:45 - 13:15
Saal 3, EG
Florian Beuer
13:15 - 14:15
Saal H, EG
Pause
13:15 - 14:15
Saal H, EG
Pause
14:15 - 14:35
Saal 3, EG
Frank Zastrow
14:15 - 14:35
Saal 3, EG
Frank Zastrow
1. Die autologe Schalentechnik erstmals in der Praxis anwenden: Mit welcher Indikation/mit welchem Patienten sollte man starten?
2. Wie ist die wissenschaftliche Datenlage bezüglich des Resorptionsverhaltens bei dieser Technik?
3. Dehiszenz nach autologer Schalentechnik: Ist das Augmentat zu retten? Wenn ja, wie?
14:35 - 14:55
Saal 3, EG
Stefan Fickl
14:35 - 14:55
Saal 3, EG
Stefan Fickl
1. Die Tentpole-Technik erstmals in der Praxis anwenden: Welche drei Kardinalfehler sollte man vermeiden?
2. Welches Knochenersatzmaterial sollte man verwenden?
3. Welche Membran ist empfehlenswert?
14:55 - 15:15
Saal 3, EG
Frank Maier
14:55 - 15:15
Saal 3, EG
Frank Maier
1. Was wissen wir über das Resorptionsverhalten der allogene Schale?
2. Ist der Einsatz einer Membran sinnvoll? Wenn ja, welche Membran ist empfehlenswert?
3. Was tun bei einer Dehiszenz und dem Verlust des Augmentats? Wieder allogene Schale oder gibt es eine Alternative?
15:15 - 15:45
Saal 3, EG
Bilal Al-Nawas
15:15 - 15:45
Saal 3, EG
Bilal Al-Nawas
15:45 - 16:15
Saal H, EG
Pause
15:45 - 16:15
Saal H, EG
Pause
16:15 - 16:35
Saal 3, EG
Michael Stimmelmayr
16:15 - 16:35
Saal 3, EG
Michael Stimmelmayr
1. Welche autologen Transplantate gibt es?
2. Ist jedes autologe Transplantat gleichwertig in allen Indikationen?
3. Wie groß ist die Morbidität an den unterschiedlichen Entnahmestellen?
16:35 - 16:55
Saal 3, EG
Daniel S. Thoma
1. Wo sind die Indikationen/Kontraindikationen für diese Matrix?
2. Wie verhält sich diese Matrix bei einer Dehiszenz bzw. Offener Einheilung?
3. Was bewirken heilungsfördernde Wirkstoffe beim Einsatz dieser Matrix?
16:55 - 17:15
Saal 3, EG
Gerhard Iglhaut
16:55 - 17:15
Saal 3, EG
Gerhard Iglhaut
1. Welche Indikationen und Kontraindikation gibt es für diese Matrix?
2. Wie häufig kommt es zu Wundheilungsstörungen?
3. Wie verhält sich diese Matrix bei einer Dehiszenz bzw. bei offener Einheilung?
17:15 - 17:45
Saal 3, EG
Christian Hammächer
17:15 - 17:45
Saal 3, EG
Christian Hammächer
Programm am Freitag

Tischdemonstrationen

9:15 - 12:00
Saal , EG
Michael Berthold , Otto Prandtner
9:15 - 12:00
Saal , EG
Michael Berthold , Otto Prandtner
Wichtige Parameter bei der Einzelzahnversorgung im Allgemeinen und im Detail Erstellen eines roten Fadens in der Teamplanung unter Berücksichtigung biologischer und technischer Aspekte individuelle Heilungskappe (Material und Form) Provisorische Restauration (Tissue Support-Concept) Neue Tools zur Abdruckübertragung Im Rahmen der Tischdemo werden die biologischen Kriterien einer Sofortimplantation dargestellt und erläutert. Unterstützt wird das Ganze durch aufbereitete […]
9:15 - 12:00
Saal , EG
Arnd Lohmann , Christian Mertens
9:15 - 12:00
Saal , EG
Arnd Lohmann , Christian Mertens
Defektorientierte Augmentationskonzepte: GBR, SBR*, CBR* – oder doch besser autolog? – Wann wende ich welche Technik wie an? Christian Mertens (Heidelberg) Im ersten Teil der Tischdemo erhalten Sie einen Überblick über erfolgreiche, sichere und evidenzbasierte Augmentationsverfahren, deren Umsetzung und Praxistauglichkeit, sowie eine Darstellung verschiedener Augmentationstechniken und Indikationsstellung in Abhängigkeit vom klinischen und radiologischen Befund. Welche […]
9:15 - 12:00
EG
Florian Stelzle
„Implantologische Sofortkonzepte sind im wahrsten Sinne des Wortes „in aller Mund“. Aber was hat es mit diesen Konzepten auf sich? In einem kurzen und knackigen „Dive“ tauchen wir im kollegialen Austausch direkt in die Welt des „Immediacy“ – von der Praxis für die Praxis. Neben der Expertise spielt bei Sofortkonzepten jedoch auch das Material eine […]