Digi­taler Work­flow“ – Forum der Lan­des­ver­bände

Inter­view mit Dr. Dr. Dieter Edinger

 

Was macht das Thema des Forums der Lan­des­ver­bände im Augen­blick beson­ders span­nend?

Gerade in diesem Bereich finden stän­dige Wei­ter­ent­wick­lungen statt, die eine kon­ti­nu­ier­liche Fort­bil­dung erfor­der­lich machen.

Haben die neueren Kon­zepte bei diesem Thema mit­tel­fristig die bes­seren Chancen, ana­loge Kon­zepte abzu­lösen?

Die Zahn­me­dizin macht hier keine Aus­nahme: wie in vielen anderen Lebens­be­rei­chen ist eine umfang­reiche Digi­ta­li­sie­rung zu erwarten. Und es ist ebenso vor­zu­ziehen, früh­zeitig ein­zu­steigen, da ein spä­teres Auf­holen wesent­lich müh­samer oder unmög­lich ist.

Die Ent­wick­lung digi­taler Ver­fahren ver­läuft beson­ders rasant. Wie lässt sich hier zur­zeit die Spreu vom Weizen trennen?

Man sollte darauf achten, dass die Infor­ma­ti­ons­träger über eine solide Erfah­rung in Chir­urgie und Implan­to­logie ver­fügen und die neuen Tech­niken auf dieser Wis­sens­basis nur dort anwenden, wo sie auch sinn­voll sind. Außerdem sollte kein Inter­es­sen­kon­flikt bei der Ver­mark­tung dieser Tech­niken bestehen.

X
X