Skip to content

Datum

Fr. 25. Nov 2022

Uhrzeit

9:15 - 12:00

Ort

Saal
EG

Tischdemonstration Geistlich Biomaterials

Defektorientierte Augmentationskonzepte: GBR, SBR*, CBR* – oder doch besser autolog? – Wann wende ich welche Technik wie an?
Christian Mertens (Heidelberg)

Im ersten Teil der Tischdemo erhalten Sie einen Überblick über erfolgreiche, sichere und evidenzbasierte Augmentationsverfahren, deren Umsetzung und Praxistauglichkeit, sowie eine Darstellung verschiedener Augmentationstechniken und Indikationsstellung in Abhängigkeit vom klinischen und radiologischen Befund.

Welche Rolle spielt die Biofunktionalität der verschiedenen Augmentationsmaterialien bei der Planung?

Möglichkeiten des Hart- und Weichgewebemanagements bei kompromittierten Knochensituationen und dem Einsatz eines individualisierten Titangitters zur Knochenaugmentation
Arnd Lohmann (Bremen)

Insbesondere vertikale Knochenaugmentationen können die Behandler*innen vor größere Herausforderungen stellen. Diese Tischdemo beschreibt ein Konzept vom Planungsbeginn bis hin zur prothetischen Versorgung.
Erläutert wird die vorausschauende 3D-Planung, zweckmäßige Fixation des Augmentats und die begleitende Augmentation des Weichgewebes.

Referierende

Tischdemonstration Geistlich Biomaterials

Defektorientierte Augmentationskonzepte: GBR, SBR*, CBR* – oder doch besser autolog? – Wann wende ich welche Technik wie an?
Christian Mertens (Heidelberg)

Im ersten Teil der Tischdemo erhalten Sie einen Überblick über erfolgreiche, sichere und evidenzbasierte Augmentationsverfahren, deren Umsetzung und Praxistauglichkeit, sowie eine Darstellung verschiedener Augmentationstechniken und Indikationsstellung in Abhängigkeit vom klinischen und radiologischen Befund.

Welche Rolle spielt die Biofunktionalität der verschiedenen Augmentationsmaterialien bei der Planung?

Möglichkeiten des Hart- und Weichgewebemanagements bei kompromittierten Knochensituationen und dem Einsatz eines individualisierten Titangitters zur Knochenaugmentation
Arnd Lohmann (Bremen)

Insbesondere vertikale Knochenaugmentationen können die Behandler*innen vor größere Herausforderungen stellen. Diese Tischdemo beschreibt ein Konzept vom Planungsbeginn bis hin zur prothetischen Versorgung.
Erläutert wird die vorausschauende 3D-Planung, zweckmäßige Fixation des Augmentats und die begleitende Augmentation des Weichgewebes.

Referierende