DGI-Kongress: Fortbildung für Zahnmedizinische Fachangestellte

Zum Programm der DGI-Kongresse gehören auch Angebote für Zahnmedizinische Fachangestellte. Denn eine qualifizierte und gut ausgebildete Assistenz ist unerlässlich für den Erfolg einer Praxis. “Darum möchten wir Sie motivieren, Ihre Team-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zum Kongress mitzubringen”, appellieren die Kongresspräsidenten Prof. Dr. Florian Beuer (Berlin) und Dr. Christian Hammächer (Aachen) an ihre Kolleginnen und Kollegen.

Damit diese Entscheidung leicht fällt, haben die Präsidenten zusammen mit dem Fortbildungsreferenten der Gesellschaft, Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas (Mainz) ein ganz besonderes Paket geschnürt: Integriert in den Kongress wurde ein ganztägiger Kurs am 25. November 2022. In diesem geht es um die “Aufbereitung chirurgischer Instrumente”. Die Absolventinnen erlangen dadurch den Sachkundenachweis nach § 4 der MPBetreibV.

Hinter dieser zungenbrechenden Verkürzung verbergen sich die Anforderungen an die Inhalte zur Sachkunde „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten laut der Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)“ gemäß Anlage 6 bei nachgewiesener Ausbildung in entsprechenden Medizinalfachberufen.

Referenten des Kurses sind Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas und Prof. Dr. Lutz Jatzwauk (Dresden). Die Gebühr beträgt 250,00 Euro zzgl. MwSt

Kurs Aufbereitung chirurgischer Instrumente

Das Bonbon für die Teilnehmenden: Sie können am nächsten Kongresstag, am Samstag, den 26. November, kostenfrei am Forum Assistenz auf dem Kongress teilnehmen, sich auf der ImplantExpo umschauen und natürlich generell Kongress-Luft schnuppern.

Im Forum Assistenz stehen aktuelle Themen auf der Agenda: Es geht um die wichtige Nachbetreuung von Patientinnen und Patienten mit Implantaten, das Auditorium erfährt, wie sich Probleme mit Kostenerstattern in der implantologischen Abrechnung vermeiden lassen. Weitere Themen sind Führungskonzepte und Ideen, wie man in einer Praxis eine gute Fehlerkultur etabliert.

Die Gebühr für den Kongressbesuch und die Teilnahme am Forum (ohne Sterilgut-Kurs) beträgt bis zum 31.07.22 nur 99 Euro. Dann enden die Frühbucherkonditionen und der Preis steigt auf 199 Euro.

Diese Pressemitteilung der DGI wurde aufgegriffen von:
www.dzw.de

DGI-Kongress 2022: Biologie – unser Kompass in der Implantologie

Die Präsidenten des 36. Kongresses der DGI, Prof. Dr. Florian Beuer MME (Berlin) und Dr. Christian Hammächer (Aachen), stellen die biologische Basis der Implantologie in den Mittelpunkt der Tagung 2022. Das Motto: Biologie – unser Kompass in der Implantologie. Am ersten Adventswochenende (24.-26.11.2022) geht es entlang des implantologischen Therapieablaufs um die Frage, welche Behandlungsergebnisse jeweils mit unterschiedlichen Herangehensweisen erreichbar sind und welche Probleme mit verschiedenen Therapiekonzepten am besten gelöst werden können.

“Von diesem Kongress soll der Impuls ausgehen, dass die Biologie die verschiedenen Fachdisziplinen eint, die in der Implantologie zusammenwirken. Die Biologie ist quasi der Schirm über allen Teilbereichen, sie fungiert als Katalysator für eine bessere Vernetzung der Bereiche und ermöglicht damit bessere Therapien für unsere Patienten”, erklärt DGI-Präsident Prof. Dr. Florian Beuer, der mit DGI-Vizepräsident Dr. Christian Hammächer die Präsidentschaft des diesjährigen Kongresses der DGI übernommen hat.

Relevante Fragen formuliert

Eine Neuerung war den Präsidenten bei diesem Kongress besonders wichtig: „Wer das Programmheft in der Hand hat, liest direkt bei den einzelnen Themen Fragen, die wir den ReferentInnen gestellt haben und welche diese in ihrer Präsentation beantworten sollen”, sagt Dr. Hammächer. „Diese Frage wurden gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Komitee formuliert und wir sind sicher, dass es Fragen sind, die uns alle fachlich interessieren und die Relevanz für unsere tägliche klinische Arbeit haben.”

Breites Themenspektrum

Natürlich reicht das Spektrum der Themen, von der Augmentation der Hartgewebe über das Weichgewebemanagement bis zu den digitalen Arbeitsprozessen und der Materialwahl. Ebenso fragen die Kongressorganisatoren Experten nach den Alternativen zur Implantatversorgung in bestimmten Indikationen.

Internationale Session mit „Big Shots“

Den beiden Präsidenten ist es gelungen, führende europäische Experten nach Hamburg zu locken. Diese werden ihre persönlichen Konzepte präsentieren und mit den Teilnehmenden diskutieren. Prof. Beuer:  „Es wird dann beispielsweise darum gehen, ob wir tissue level vorziehen oder das Implantat eher tief inserieren, um den möglichen Knochenabbau zu antizipieren.”

Angebote für die Team-Assistenz

Der Kongress soll auch für die Team-Assistenz interessant sein und die Präsidenten hoffen, dass möglichst viele Teilnehmende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitbringen. Im Assistenz-Forum am Kongress-Samstag geht es um Praxisorganisation, Fehlermanagement und Patientenbetreuung. Hinzu kommt ein ganztägiger Fachkurs zum Thema Instrumentenaufbereitung in der Implantologie nach dem Medizinproduktegesetz.

Teilnahmegebühren radikal gesenkt

„Wir haben in diesem Jahr die Teilnahmegebühren deutlich abgesenkt“, erklären die Kongresspräsidenten. Der Frühbucherpreis (bis zum 31. Juli 2022 verfügbar) beträgt für Mitglieder 399 Euro, Assistenzärztinnen und -ärzte können für 249 € teilnehmen und Angehörige der Assistenzberufe bezahlen 99 Euro.


Diese Pressemitteilung der DGI wurde aufgegriffen von:

www.dimagazin-aktuell.de
www.frag-pip.de
www.teamwork-zahnmedizin.de

DGI-Kongress 2022: Kostenlos zur Tagung und Preise gewinnen

Wie lässt sich die Biologie hinter der Implantologie heute besser verstehen und für neue Konzepte entlang des Behandlungsablaufs nutzen, von denen Patientinnen und Patienten profitieren? Zahnärztinnen und Zahnärzte, die in Kliniken und Praxen an präklinischen und klinischen Untersuchungen in verschiedenen Bereichen des Querschnittsfaches Implantologie arbeiten, sind von der Fachgesellschaft herzlich eingeladen, ihre Erkenntnisse auf dem 36. Kongress der DGI vom 24.-26. November 2022 zu präsentieren.

„Vermitteln Sie Ihr Wissen auf der großen Bühne unseres Kongresses“, appelliert Professor Florian Beuer an seine Kolleginnen und Kollegen mit dem Hinweis, dass die Erstautoren und -autorinnen angenommener Präsentationen, gleichgültig ob Vortrag oder Poster, gebührenfrei an der Tagung teilnehmen können.

Reisekosten-Zuschüsse für den Nachwuchs

Darüber hinaus stellt die Osteology Foundation, einer der Partner der DGI beim diesjährigen Kongress, Fördermittel zur Verfügung, um jungen Kolleginnen und Kollegen aus Wissenschaft und Klinik die Teilnahme am Kongress zu erleichtern: für Erstautorinnen und -autoren angenommener und präsentierter Poster gibt es einen Reisekosten-Zuschuss in Höhe von 300 Euro. Insgesamt stehen 70 Travel-Grants zur Verfügung.

Tagungspreise gewinnen

Die beste präklinische und die beste klinische Studie, die als Kurzvorträge präsentiert wurden, sowie das beste Poster werden jeweils mit einem Tagungspreis ausgezeichnet. Die Preise für die besten Kurzvorträge sind jeweils mit 2.000 Euro dotiert. Die Erstautorin/der Erstautor des besten Posters kann sich über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen. Hinzu kommt ein Gutschein von der Osteology Foundation für die kostenlose Teilnahme an einer Osteology Research Academy im Wert von etwa 1.500 Euro.

Die Deadline für das Einreichen eines Abstracts ist der 15. September 2022.

 

Diese Pressemitteilung der DGI wurde aufgegriffen von:
www.frag-pip.de