Julian Krämer & Ansger Volke

Workshop des Goldsponsors Bego

10:00
 — 13:00
Do 24. Nov
2. OG | Saal F
Work­shops Gold­spon­so­ren
Ans­ger Vol­ke, Juli­an Krä­mer, Robert Nicic
Wie meis­te­re ich erfolg­reich, effi­zi­ent und pati­en­ten­ori­en­tiert die ein­zel­nen Arbeits­schrit­te im Rah­men der digi­ta­len Wert­schöp­fungs­ket­te? Wel­che Mate­ri­al­an­for­de­run­gen ste­hen in Bezug auf Prä­zi­si­on, Sicher­heit, Repro­du­zier­bar­keit und Wirt­schaft­lich­keit für mich im Fokus?
10:00
 — 13:00
Do 24. Nov
2. OG | Saal F
Work­shops Gold­spon­so­ren
Ans­ger Vol­ke, Juli­an Krä­mer, Robert Nicic
Wie meis­te­re ich erfolg­reich, effi­zi­ent und pati­en­ten­ori­en­tiert die ein­zel­nen Arbeits­schrit­te im Rah­men der digi­ta­len Wert­schöp­fungs­ket­te? Wel­che Mate­ri­al­an­for­de­run­gen ste­hen in Bezug auf Prä­zi­si­on, Sicher­heit, Repro­du­zier­bar­keit und Wirt­schaft­lich­keit für mich im Fokus?
Do 24. Nov
10:00
 — 13:00
2. OG | Saal F
Work­shops Gold­spon­so­ren
Ans­ger Vol­ke, Juli­an Krä­mer, Robert Nicic

Oliver Hanisch

Vortrag von Oliver Hanisch

12:05
 — 12:25
Fr 25. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Oli­ver Hanisch
1.What is the dif­fe­rence bet­ween tis­sue level and bone level implants con­cer­ning the pre­ser­va­ti­on of hard and soft tis­sues?
2.What is the impact of the soft tis­sue adhe­rence on the abut­ment sur­face for the pre­ven­ti­on of peri implant dise­a­se?
3.What advan­ta­ges offers the one abut­ment — one time con­cept?
12:05
 — 12:25
Fr 25. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Oli­ver Hanisch
1.What is the dif­fe­rence bet­ween tis­sue level and bone level implants con­cer­ning the pre­ser­va­ti­on of hard and soft tis­sues?
2.What is the impact of the soft tis­sue adhe­rence on the abut­ment sur­face for the pre­ven­ti­on of peri implant dise­a­se?
3.What advan­ta­ges offers the one abut­ment — one time con­cept?
Fr 25. Nov
12:05
 — 12:25
EG | Saal 3
Ple­num
Oli­ver Hanisch

Ulrich Volz

Vortrag von Karl Ulrich Volz

10:00
 — 13:00
Do 24. Nov
1. OG | Saal 8
Work­shops Gold­spon­so­ren
Karl Ulrich Volz
Das Mate­ri­al Zir­kon­oxid besitzt außer­or­dent­li­che bio­lo­gi­sche und immu­no­lo­gi­sche Eigen­schaf­ten. Mit Unterstützung der Bio­lo­gie und durch stan­dar­di­sier­te Ein­fluss­nah­me auf den Kno­chen­me­ta­bo­lis­mus ist die Sofort­im­plan­ta­ti­on sicher und repro­du­zier­bar gewor­den. Neue, aggres­si­ve Gewin­de­de­signs im api­ka­len Bereich schaf­fen die Mög­lich­keit sogar im obe­ren mola­ren Bereich sofort zu implan­tie­ren.
10:00
 — 13:00
Do 24. Nov
1. OG | Saal 8
Work­shops Gold­spon­so­ren
Karl Ulrich Volz
Das Mate­ri­al Zir­kon­oxid besitzt außer­or­dent­li­che bio­lo­gi­sche und immu­no­lo­gi­sche Eigen­schaf­ten. Mit Unterstützung der Bio­lo­gie und durch stan­dar­di­sier­te Ein­fluss­nah­me auf den Kno­chen­me­ta­bo­lis­mus ist die Sofort­im­plan­ta­ti­on sicher und repro­du­zier­bar gewor­den. Neue, aggres­si­ve Gewin­de­de­signs im api­ka­len Bereich schaf­fen die Mög­lich­keit sogar im obe­ren mola­ren Bereich sofort zu implan­tie­ren.

Jamal Stein

Vortrag von Jamal Stein

15:15
 — 15:35
Sa 26. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Jamal M. Stein
1.Welche Reduk­ti­on der Son­die­rungs­tie­fe ist bei die­ser The­ra­pie repro­du­zier­bar zu erwar­ten?
2.Beeinflussen die Form der Supra­kon­struk­ti­on und das Emer­genz­pro­fil den Erfolg der Behand­lung?
3.Womit ist die effek­tivs­te anti­bak­te­ri­el­le Dekon­ta­mi­na­ti­on am Implan­tat zu errei­chen?
15:15
 — 15:35
Sa 26. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Jamal M. Stein
1.Welche Reduk­ti­on der Son­die­rungs­tie­fe ist bei die­ser The­ra­pie repro­du­zier­bar zu erwar­ten?
2.Beeinflussen die Form der Supra­kon­struk­ti­on und das Emer­genz­pro­fil den Erfolg der Behand­lung?
3.Womit ist die effek­tivs­te anti­bak­te­ri­el­le Dekon­ta­mi­na­ti­on am Implan­tat zu errei­chen?
Sa 26. Nov
15:15
 — 15:35
EG | Saal 3

DGI-Kongress: Fortbildung für Zahnmedizinische Fachangestellte

Zum Pro­gramm der DGI-Kon­gres­se gehö­ren auch Ange­bo­te für Zahn­me­di­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te. Denn eine qua­li­fi­zier­te und gut aus­ge­bil­de­te Assis­tenz ist uner­läss­lich für den Erfolg einer Pra­xis. “Dar­um möch­ten wir Sie moti­vie­ren, Ihre Team-Mit­ar­bei­te­rin­nen und ‑Mit­ar­bei­ter zum Kon­gress mit­zu­brin­gen”, appel­lie­ren die Kon­gress­prä­si­den­ten Prof. Dr. Flo­ri­an Beu­er (Ber­lin) und Dr. Chris­ti­an Ham­mä­cher (Aachen) an ihre Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen.

Damit die­se Ent­schei­dung leicht fällt, haben die Prä­si­den­ten zusam­men mit dem Fort­bil­dungs­re­fe­ren­ten der Gesell­schaft, Prof. Dr. Dr. Bil­al Al-Nawas (Mainz) ein ganz beson­de­res Paket geschnürt: Inte­griert in den Kon­gress wur­de ein ganz­tä­gi­ger Kurs am 25. Novem­ber 2022. In die­sem geht es um die “Auf­be­rei­tung chir­ur­gi­scher Instru­men­te”. Die Absol­ven­tin­nen erlan­gen dadurch den Sach­kun­de­nach­weis nach § 4 der MPBe­treibV.

Hin­ter die­ser zun­gen­bre­chen­den Ver­kür­zung ver­ber­gen sich die Anfor­de­run­gen an die Inhal­te zur Sach­kun­de „Anfor­de­run­gen an die Hygie­ne bei der Auf­be­rei­tung von Medi­zin­pro­duk­ten laut der Emp­feh­lung der Kom­mis­si­on für Kran­ken­haus­hy­gie­ne und Infek­ti­ons­prä­ven­ti­on (KRINKO) beim Robert Koch-Insti­tut (RKI) und des Bun­des­in­sti­tu­tes für Arz­nei­mit­tel und Medi­zin­pro­duk­te (BfArM)“ gemäß Anla­ge 6 bei nach­ge­wie­se­ner Aus­bil­dung in ent­spre­chen­den Medi­zi­nal­fach­be­ru­fen.

Refe­ren­ten des Kur­ses sind Prof. Dr. Dr. Bil­al Al-Nawas und Prof. Dr. Lutz Jatz­wauk (Dres­den). Die Gebühr beträgt 250,00 Euro zzgl. MwSt

Kurs Auf­be­rei­tung chir­ur­gi­scher Instru­men­te

Das Bon­bon für die Teil­neh­men­den: Sie kön­nen am nächs­ten Kon­gress­tag, am Sams­tag, den 26. Novem­ber, kos­ten­frei am Forum Assis­tenz auf dem Kon­gress teil­neh­men, sich auf der Implant­Ex­po umschau­en und natür­lich gene­rell Kon­gress-Luft schnup­pern.

Im Forum Assis­tenz ste­hen aktu­el­le The­men auf der Agen­da: Es geht um die wich­ti­ge Nach­be­treu­ung von Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten mit Implan­ta­ten, das Audi­to­ri­um erfährt, wie sich Pro­ble­me mit Kos­ten­er­stat­tern in der implan­to­lo­gi­schen Abrech­nung ver­mei­den las­sen. Wei­te­re The­men sind Füh­rungs­kon­zep­te und Ideen, wie man in einer Pra­xis eine gute Feh­ler­kul­tur eta­bliert.

Die Gebühr für den Kon­gress­be­such und die Teil­nah­me am Forum (ohne Ste­ril­gut-Kurs) beträgt bis zum 31.07.22 nur 99 Euro. Dann enden die Früh­bu­cher­kon­di­tio­nen und der Preis steigt auf 199 Euro.

Die­se Pres­se­mit­tei­lung der DGI wur­de auf­ge­grif­fen von:
www.dzw.de

Carsten Fischer & Peter Gehrke

Vortrag von Carsten Fischer & Peter Gehrke

14:25
 — 14:45
Sa 26. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Cars­ten Fischer, Peter Gehr­ke
1. Wel­che Indi­ka­ti­ons­ab­gren­zun­gen bestehen für die ver­schie­de­nen Kera­mik-Klas­sen in Labor und Pra­xis?
2. Sind Hybrid-Kera­mi­ken kli­nisch ver­läss­li­che Alter­na­ti­ven in der Implan­tat­pro­the­tik?
3. The­ma Abut­ment­ma­te­ri­al: Wel­che kli­ni­sche Pro­gno­se haben alter­na­ti­ve zahn­far­be­ne Werk­stof­fe im Ver­gleich zu Kera­mik?
14:25
 — 14:45
Sa 26. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Cars­ten Fischer, Peter Gehr­ke
1. Wel­che Indi­ka­ti­ons­ab­gren­zun­gen bestehen für die ver­schie­de­nen Kera­mik-Klas­sen in Labor und Pra­xis?
2. Sind Hybrid-Kera­mi­ken kli­nisch ver­läss­li­che Alter­na­ti­ven in der Implan­tat­pro­the­tik?
3. The­ma Abut­ment­ma­te­ri­al: Wel­che kli­ni­sche Pro­gno­se haben alter­na­ti­ve zahn­far­be­ne Werk­stof­fe im Ver­gleich zu Kera­mik?
9:40
 — 10:20
Sa 26. Nov
2. OG | Saal G2
Forum AG Kera­mik
Cars­ten Fischer, Peter Gehr­ke
9:40
 — 10:20
Sa 26. Nov
2. OG | Saal G2
Forum AG Kera­mik
Cars­ten Fischer, Peter Gehr­ke
Sa 26. Nov
14:25
 — 14:45
EG | Saal 3
Sa 26. Nov
9:40
 — 10:20
2. OG | Saal G2
Forum AG Kera­mik
Cars­ten Fischer, Peter Gehr­ke

Michael Stimmelmayr

Vortrag von Michael Stimmelmayr

16:15
 — 16:35
Fr 25. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Micha­el Stim­mel­mayr
1.Welche auto­lo­gen Trans­plan­ta­te gibt es?
2.Ist jedes auto­lo­ge Trans­plan­tat gleich­wer­tig in allen Indi­ka­tio­nen?
3.Wie groß ist die Mor­bi­di­tät an den unter­schied­li­chen Ent­nah­me­stel­len?
16:15
 — 16:35
Fr 25. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Micha­el Stim­mel­mayr
1.Welche auto­lo­gen Trans­plan­ta­te gibt es?
2.Ist jedes auto­lo­ge Trans­plan­tat gleich­wer­tig in allen Indi­ka­tio­nen?
3.Wie groß ist die Mor­bi­di­tät an den unter­schied­li­chen Ent­nah­me­stel­len?
Fr 25. Nov
16:15
 — 16:35
EG | Saal 3
Ple­num
Micha­el Stim­mel­mayr

Karin Groß & Taskin Tuna

Vortrag von Karin Groß & Taskin Tuna

14:05
 — 14:25
Sa 26. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Karin Groß, Tas­kin Tuna
1.In wel­chen Indi­ka­tio­nen hat die Metall­ke­ra­mik evi­denz­ba­sier­te Vor­tei­le gegen­über metall­frei­en Ver­sor­gun­gen?
2. Wie kön­nen ästhe­ti­sche Farb­ver­än­de­run­gen der peri­im­plan­tä­ren Muko­sa bei Metal­la­but­ments ver­mie­den wer­den?
3. Ist der Ein­satz von Nicht­edel­me­tal­len (NEM) bei Implan­tat­re­kon­struk­tio­nen aus bio­lo­gi­scher Sicht gerecht­fer­tigt?
14:05
 — 14:25
Sa 26. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Karin Groß, Tas­kin Tuna
1.In wel­chen Indi­ka­tio­nen hat die Metall­ke­ra­mik evi­denz­ba­sier­te Vor­tei­le gegen­über metall­frei­en Ver­sor­gun­gen?
2. Wie kön­nen ästhe­ti­sche Farb­ver­än­de­run­gen der peri­im­plan­tä­ren Muko­sa bei Metal­la­but­ments ver­mie­den wer­den?
3. Ist der Ein­satz von Nicht­edel­me­tal­len (NEM) bei Implan­tat­re­kon­struk­tio­nen aus bio­lo­gi­scher Sicht gerecht­fer­tigt?
Sa 26. Nov
14:05
 — 14:25
EG | Saal 3
Ple­num
Karin Groß, Tas­kin Tuna

Bettina Ehmer

Vortrag von Bettina Ehmer

13:30
 — 14:15
Sa 26. Nov
EG | Saal 4
13:30
 — 14:15
Sa 26. Nov
EG | Saal 4
Sa 26. Nov
13:30
 — 14:15
EG | Saal 4

Frank Zastrow

Vortrag von Frank Zastrow

14:15
 — 14:35
Fr 25. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Frank Zas­trow
1.Die auto­lo­ge Scha­len­tech­nik erst­mals in der Pra­xis anwen­den: Mit wel­cher Indikation/mit wel­chem Pati­en­ten soll­te man star­ten?
2.Wie ist die wis­sen­schaft­li­che Daten­la­ge bezüg­lich des Resorp­ti­ons­ver­hal­tens bei die­ser Tech­nik?
3.Dehiszenz nach auto­lo­ger Scha­len­tech­nik: Ist das Aug­men­tat zu ret­ten? Wenn ja, wie?
14:15
 — 14:35
Fr 25. Nov
EG | Saal 3
Ple­num
Frank Zas­trow
1.Die auto­lo­ge Scha­len­tech­nik erst­mals in der Pra­xis anwen­den: Mit wel­cher Indikation/mit wel­chem Pati­en­ten soll­te man star­ten?
2.Wie ist die wis­sen­schaft­li­che Daten­la­ge bezüg­lich des Resorp­ti­ons­ver­hal­tens bei die­ser Tech­nik?
3.Dehiszenz nach auto­lo­ger Scha­len­tech­nik: Ist das Aug­men­tat zu ret­ten? Wenn ja, wie?
Fr 25. Nov
14:15
 — 14:35
EG | Saal 3