Skip to content

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen des DGI e.V.

I. Geltungsbereich

  1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) des DGI e. V. (nachfolgend DGI) gelten im Hinblick auf alle durch die DGI angebotenen Veranstaltungen nach Maßgabe der zwischen dem Teilnehmer und der DGI geschlossenen Verträge.
  2. Die AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, sofern nicht in der jeweiligen Klausel ausdrücklich eine Unterscheidung vorgenommen wird.

II. Vertragsschluss / Vertragspartner

  1. Der Teilnehmer kann sich entweder per Telefax oder online bei der DGI für eine Veranstaltung anmelden. Bereits im Rahmen der Anmeldung ist die Seminargebühr im Voraus entweder durch Zahlung per Kreditkarte oder durch Einwilligung in das SEPA-Lastschriftverfahren zu entrichten. Nach Eingang der Anmeldung erhält der Teilnehmer eine verbindliche Anmeldebestätigung sowie die Rechnung über die Seminargebühr per E-Mail.
  2. Der Vertrag kommt zustande mit dem DGI e. V., Rischkamp 37 F, 30659 Hannover.
  3. Der Vertragsschluss steht unter der auflösenden Bedingung, dass der Betrag nicht eingezogen werden kann. Bei Eintritt der Bedingung verliert der Teilnehmer seinen Anspruch auf einen Seminarplatz.
  4. Die Teilnehmerzahl für die Seminare der DGI ist bezüglich der Präsenzveranstaltungen begrenzt. Anmeldungen werden deshalb in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Im Falle der Überbuchung wird die DGI den Teilnehmer unverzüglich informieren. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

III. Preise

  1. Es gelten die in der Leistungsbeschreibung festgelegten Preise (Veranstaltung).
  2. Sofern der Teilnehmer bei der Anmeldung eine reduzierte Gebühr in Anspruch nimmt, versichert er damit, dass er das Reduzierungskriterium (DGI-Mitglied, Studierender etc.) zum Zeitpunkt der Anmeldung erfüllt. Die DGI kann die Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung verlangen.
  3. Anreise und Übernachtung sind nicht im Preis enthalten.

IV. Rücktritt (Stornierung) seitens des Teilnehmers

Der Teilnehmer kann ohne Angabe von Gründen bis 60 Tage vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist per Brief, Fax oder E-Mail zu erklären. Die Teilnahmegebühr wird in diesem Falle erstattet. Es fällt jedoch eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 € pro Person an. Dem Teilnehmer steht der Nachweis frei, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist. Erfolgt der Rücktritt nach dem vorgenannten Zeitpunkt, wird die Teilnahmegebühr nicht erstattet.

V. Absage/ Änderungen seitens DGI

  1. Die DGI behält sich das Recht vor, bei Vorliegen eines wichtigen Grundes (z.B. behördliche Anordnungen, Gesundheitsschutz) geplante Präsenzveranstaltungen auch nach erfolgter Anmeldung seitens des Teilnehmers alternativ als Webinare durchzuführen. Die Teilnahmegebühren ändern sich hierdurch nicht. Das Rücktrittsrecht des Teilnehmers richtet sich in diesem Falle nach vorstehender Ziffer IV.
  2. Die DGI ist zudem berechtigt, Veranstaltungen abzusagen, wenn der jeweilige Termin aus wichtigem Grund nicht durchgeführt werden kann. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn
    • für die jeweilige Veranstaltung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn die jeweilige Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird,
    • der jeweilige Termin aus nicht von der DGI zu vertretenen Gründen abgesagt werden muss. Diese sind insbesondere, aber nicht ausschließlich, Fälle höherer Gewalt (z.B. Pandemie) bzw. behördliche Anordnungen, die eine planmäßige Durchführung der Veranstaltungen unmöglich machen.
  3. Im Falle der Absage der Veranstaltung seitens der DGI wird eine bereits gezahlte Teilnahmegebühr erstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche entstehen dem Teilnehmer aus einer Absage der Veranstaltung gegenüber der DGI nicht. Auf die Regelung zur Haftung der DGI gemäß Ziffer VIII wird verwiesen.
  4. Die DGI ist berechtigt, den vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall (z.B. Krankheit etc.) durch einen anderen – hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierten – Referenten zu ersetzen.
  5. Absagen oder notwendige Änderungen wird die DGI dem Teilnehmer unverzüglich mitteilen.

VI. Rahmen-/ Abendprogramm

  1. Anmeldungen für Rahmen- und/oder Abendprogramme sind verbindlich und vom Teilnehmer im Voraus nach entsprechender Rechnungsstellung seitens der DGI zu zahlen.
  2. Sofern die für die Durchführung der Veranstaltung erforderliche Mindestteilnehmerzahl bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn nicht erreicht wird, ist die DGI berechtigt, die Veranstaltung abzusagen. Die geleistete Vorauszahlung wird in diesem Fall vollumfänglich erstattet. Bei Nichtteilnahme des Teilnehmers erfolgt keine Erstattung. Im Falle der Stornierung durch den Teilnehmer wird die Vorauszahlung nur dann erstattet, wenn diese spätestens 60 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt.

VII. Übernachtungen/ Hotelbuchungen

Soweit möglich, richtet die DGI bei Hotels Abrufkontingente zu Sonderkonditionen für die Teilnehmer ein. Die Buchung erfolgt beim jeweiligen Hotel durch den Teilnehmer selbst. Das Vertragsverhältnis über die Leistungen des Hotels kommt nur zwischen dem Teilnehmer und dem Hotel, nicht aber mit DGI zustande. Sämtliche sich aus diesem Vertragsverhältnis ergebenden Ansprüche und Verpflichtungen bestehen daher ausschließlich zwischen dem Teilnehmer und dem jeweiligen Hotel.

VIII. Haftung/ Schadensersatzansprüche

  1. Die DGI haftet gegenüber dem Teilnehmer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen.
  2. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die DGI dem Teilnehmer gegenüber nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertrauen darf (Kardinalplicht). In diesen Fällen haftet die DGI lediglich in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.
  3. Die Beschränkungen nach Ziffer 1 und 2 gelten nicht bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie bei einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz oder bei Übernahme einer Garantie.
  4. Soweit die Haftung der DGI vorstehend ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

IX. Anzuwendendes Recht/ Gerichtsstand

  1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Sofern der Teilnehmer Verbraucher ist, wird die Geltung von zwingenden verbraucherschützenden Regelungen des Heimatstaates des Verbrauchers hiervon nicht berührt.
  2. Soweit der Teilnehmer Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches oder juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, wird der Sitz der DGI als ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden oder im Zusammenhang mit diesen Bedingungen stehenden Streitigkeiten vereinbart. Dies gilt auch für den Fall, dass der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.

X. Verbraucherstreitbeilegung – Online-Plattform zur außergerichtlichen Streitschlichtung sowie Hinweis nach § 36 VSBG

Als Online-Unternehmen sind wir verpflichtet, Sie als Verbraucher auf die Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) der Europäischen Kommission hinzuweisen. Diese OS-Plattform ist über folgenden Link erreichbar: https://webgate.ec.europa.eu/odr.

Wir nehmen an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle allerdings nicht teil.