Kon­gress­themen im Fokus: Nach­ge­fragt bei Dr. Ste­phan Acham

Dr. Ste­phan Acham fragt im Plenum am Freitag ob Implan­tate bei Rheuma kon­tra­in­di­ziert sind – und hat dazu aktu­elle Ant­worten.

 

Warum ist dieses Thema für implan­to­lo­gisch tätige Zahn­ärz­tinnen und Zahn­ärzte grund­sätz­lich wichtig?

erade weil Pati­enten mit mani­festem Rheuma relativ selten in unsere oral­chir­ur­gi­schen Praxen und Ambu­lanzen kommen, ihre Erkran­kung jedoch chro­nisch ver­läuft und somit die Betrof­fenen jahr­zehn­te­lang dar­unter leiden, sind wir oft­mals unsi­cher im Umgang mit Rheuma-Pati­enten. Zudem sind wir im the­ra­peu­ti­schen Bereich lau­fend mit (neuen) Medi­ka­menten kon­fron­tiert, welche eine große Rele­vanz für die Indi­ka­ti­ons­stel­lung, Pla­nung und letzt­lich auch die Umset­zung implantat-chir­ur­gi­scher Maß­nahmen haben.

Gibt es Bereiche Ihres Themas, die zur­zeit beson­ders intensiv dis­ku­tiert werden – und wenn ja, warum?

Da Pati­enten mit Rheuma, vor allem solche mit lang­jäh­riger Rheuma-Medi­ka­tion oft auch Anti­re­sorp­tiva erhalten oder erhalten haben, fällt zumin­dest dieser Rand­be­reich des Vor­trags­themas in einen beson­ders intensiv dis­ku­tierten. Wei­ters: Medi­ka­mente aus der Gruppe der Bio­lo­gika, die auch in der Rheuma-Behand­lung Anwen­dung finden, werden teil­weise ebenso mit uner­wünschten Wir­kungen an Kie­fer­kno­chen und -schleim­haut in Zusam­men­hang gebracht.

Wo sehen Sie die Ver­knüp­fung Ihres Vor­trags zum Kon­gress­thema?

Rheu­ma­ti­sche Erkran­kungen passen exakt in das Span­nungs­feld, wel­ches das Kon­gress­thema auf­reißt: Implan­tate können unter bestimmten Bedin­gungen streng kon­tra­in­di­ziert, unter anderen wie­derum klar indi­ziert erscheinen. Kaum ein Fall gleicht hier dem anderen – also: „per­so­na­li­sierte Implan­to­logie“ par excel­lence. Aber, ange­sichts der raren Stu­di­en­lage mit zufrie­den­stel­lender Evi­denz lassen sich zur­zeit seriöser Weise ledig­lich Ent­schei­dungs­kri­te­rien defi­nieren, die dann mit Experten zu dis­ku­tieren sind.

X
X