Kon­gress­themen im Fokus: Nach­ge­fragt bei Dr. Vla­dimir Golub­ovic

Dr. Vla­dimir Golub­ovic beschreibt den kon­ven­tio­nellen Work­flow in der Implan­ta­ti­ons­pla­nung im Forum Nexte Genera­tion am Samstag

 

Warum ist dieses Thema für implan­to­lo­gisch tätige Zahn­ärz­tinnen und Zahn­ärzte grund­sätz­lich wichtig?

Der kon­ven­tio­nelle Work­flow ist für implan­to­lo­gisch tätige Zahn­ärz­tinnen und Zahn­ärzte nach wie vor wichtig, weil die Digi­ta­li­sie­rung zwar zuneh­mend kon­ven­tio­nelle Tech­niken und Abläufe in der zahn­ärzt­li­chen Praxis ablöst, (junge) Kol­legen und Kol­le­ginnen aber nur ver­gleichs­weise selten mit den dazu benö­tigten Tech­niken in Berüh­rung kommen. Dies liegt nicht zuletzt darin begründet, dass die Hard­ware, wie zum Bei­spiel ein Intra­o­ral­scanner oder ein DVT, mit hohen Anschaf­fungs­kosten ver­bunden sind.

Gibt es Bereiche Ihres Themas, die zur­zeit beson­ders intensiv dis­ku­tiert werden – und wenn ja, warum?

Es wird zur­zeit stark dis­ku­tiert, in wel­chem Umfang Zahn­ärz­tinnen und Zahn­ärzte prak­tisch gezwungen sind, die neuen digi­talen Tech­niken zu nutzen, um ein qua­li­tativ hohes Behand­lungs­ni­veau zu erhalten, gute Behand­lungs­er­geb­nisse zu erzielen und „up to date“ zu sein. Viele fragen sich, ob die Kosten-Nutzen-Rech­nung stimmt und ob Pati­enten Wert auf eine digi­tale, moderne Aus­stat­tung legen, oder für diese am Ende nur das Ergebnis zählt? Und vor allem geht es um die Frage, ob die The­ra­pie­er­geb­nisse mit Hilfe des digi­talen Work­flows genauso gut sind wie nach dem ana­logen – oder gar besser.

Wo sehen Sie die Ver­knüp­fung Ihres Vor­trags zum Kon­gress­thema?

Unter „Per­so­na­li­sierter Implan­to­logie“ ver­stehe ich, dass es unter­schied­liche Wege gibt, um gute Ergeb­nisse zu erzielen. Egal ob digital oder analog, jeder Implan­to­loge sollte unter Beach­tung der gel­tenden Behand­lungs­richt­li­nien seinen eigenen Weg finden, um gute, repro­du­zier­bare und

X
X