Vier Orte, die man in Wies­baden gesehen haben muss

Vier Orte, die man in Wies­baden gesehen haben muss
Foto: Pascal Höfig / Papay Lan­dois GmbH

Einige Orte sollte man unbe­dingt gesehen haben, wenn man in der hes­si­schen Lan­des­haupt­stadt zu Besuch ist – auch wenn der Kon­gress der DGI im Vor­der­grund steht. Aber ein Stünd­chen findet sich immer oder man ver­län­gert das Kon­gress­wo­chen­ende noch um ein paar schöne Tage in Wies­baden…

 

Besuch des Kur­hauses

Das Kur­haus gehört zu Wies­ba­dens schönsten Orten: Geschichte pur! Die Archi­tektur des Gebäudes und die prunk­vollen Säle sind beein­dru­ckend. Aber nicht nur für Leute, die ein Faible für his­to­ri­sche Gebäude haben, lohnt sich der Besuch. Im Kur­haus befindet sich das Wies­ba­dener Casino, eine der ältesten Spiel­banken in Deutsch­land. Viele Berühmt­heiten ver­suchten hier schon ihr Glück bei einer Runde Black Jack oder Rou­lette.

Vier Orte, die man in Wies­baden gesehen haben muss
Foto: Pascal Höfig / Papay Lan­dois GmbH

Staats­theater Wies­baden

Oper, Bal­lett, Schau­spiel, Junges Staats­theater und Kon­zerte: Auf­füh­rungen fünf ver­schie­dener Sparten finden im Hes­si­schen Staats­theater statt. Unter der Inten­danz von Uwe Eric Lau­fen­berg gehört es zu den erfolg­reichsten Bühnen im deutsch­spra­chigen Raum. Selbst, wenn die Zeit nicht aus­reicht, sich ein Stück anzu­sehen, lohnt sich das Bestaunen von außen. Dies kann man per­fekt mit dem Besuch des Kur­hauses ver­binden, da die beiden Gebäude neben­ein­ander liegen.

Vier Orte, die man in Wies­baden gesehen haben muss
Foto: Pascal Höfig / Papay Lan­dois GmbH

Ner­oberg erklimmen

Der Ner­oberg ist ein sehr beliebtes Aus­flugs­ziel in Wies­baden. In 245 Meter Höhe hat man einen tollen Blick über die hes­si­sche Lan­des­haupt­stadt. In einem kleinen Café in der Nähe kann man sich bei einem Stück­chen Kuchen und einer heißen Tasse Kaffee oder Tee auf­wärmen. Beson­ders schön ist der Blick vom Ner­oberg-Tempel aus. Das Pan­orama zeigt die Schön­heit Wies­ba­dens.

Vier Orte, die man in Wies­baden gesehen haben muss
Foto: Pascal Höfig / Papay Lan­dois GmbH

Kuchen im Café Mald­aner

Ein Stück­chen Wien im Herzen Wies­ba­dens. Das Café Mald­aner ist Deutsch­lands erstes ori­ginal Wiener Kaf­fee­haus. Wäh­rend im Hin­ter­grund ein Walzer nach dem anderen aus der Musikbox ertönt, kann man hier eine echte Sacher­torte oder eine andere Köst­lich­keit naschen. Das öster­rei­chi­sche Café in der Markt­straße ist ein Hot­spot für Jung und Alt und sollte bei keinem Wies­baden-Besuch fehlen.

X
X