Kon­gress­themen im Fokus: Nach­ge­fragt bei Iris Wälter-Bergob

Iris Wälter-Bergob spricht über das Thema „Vor­be­rei­tung auf eine Pra­xis­be­ge­hung“ im Forum Assis­tenz & Betreuung am Samstag

 

Warum ist dieses Thema für die Assis­tenz in der Implan­to­logie und die Praxen grund­sätz­lich wichtig?
Pra­xis­be­ge­hungen sind mitt­ler­weile ein ele­men­tarer Bestand­teil des Pra­xis­all­tags. Die Anfor­de­rungen an die Praxen sind hoch und die Prüfer gene­rell sehr streng. Wer nicht aus­rei­chend auf eine Bege­hung vor­be­reitet ist, ris­kiert emp­find­liche Strafen oder, im Extrem­fall, sogar die Schlie­ßung der Praxis. Aus meiner Erfah­rung sind vor allem die Assis­ten­tinnen – ZMFs, DHs, kurz: das Pra­xis­team – für sämt­liche Vor­be­rei­tungen vor Bege­hungen zuständig. Wer in diesem Bereich gute Arbeit leistet, sichert nicht nur den rei­bungs­losen Pra­xis­ab­lauf. Viel­mehr ist es eine Inves­ti­tion in die Zukunft der Praxis und in die eigene Arbeits­stelle und Repu­ta­tion im Team und beim Pra­xis­in­haber.

Gibt es Bereiche Ihres Themas, die zur­zeit beson­ders intensiv dis­ku­tiert werden – und wenn ja, warum?
Im Zuge der sich ständig wan­delnden Anfor­de­rungen und Regu­la­to­rien in den Berei­chen Hygiene, Auf­be­rei­tung und Assis­tenz steigen auch die Erwar­tungen an die Qua­li­fi­ka­tion der Pra­xis­as­sis­tenz. Der Kon­gress bietet die opti­male Gele­gen­heit, das eigene Wissen auf den Prüf­stand zu stellen, qua­li­fi­zierte neue Impulse aus erster Hand auf­zu­nehmen und davon im Alltag zu pro­fi­tieren. Des­halb sollte hier kein Mit­glied der Praxis fehlen.

X
X