Herzliche Einladung nach Düsseldorf!

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

Qualität und Sicherheit in der Implantologie kontinuierlich zu erhöhen ist ein wichtiges Ziel der DGI. Vor dem Hintergrund der elektiven Natur einer implantologischen Therapie, ist es wichtig, dass der Eingriff erfolgreich ist – und eine Fülle von Untersuchungen belegt, dass wir hier auf einem sehr guten Weg sind. Die Implantologie gehört zum Therapiespektrum der Zahnmedizin und ist für eine steigende Zahl von Patienten eine gute Option.

Gleichwohl wissen wir, dass es in der Medizin nie eine absolute Sicherheit geben kann. Jede Behandlung hat Risiken, Therapieversager sind unvermeidlich. Unterschiedliche Konzepte, verschiedene Materialien, die individuellen spezifischen Bedingungen eines Patienten und die Expertise des Behandlers – viele Faktoren beeinflussen den Erfolg einer Implantattherapie.

Eine kontinuierliche und kritische Überprüfung der Konzepte, Materialien und Methoden ist darum unerlässlich. Die Resultate solcher Untersuchungen haben stets Konsequenzen, die jedoch höchst unterschiedlich ausfallen können: Sie können ein Vorgehen bestätigen oder Veränderung und Weiterentwicklung erforderlich machen. Und wie relevant eine neue Erkenntnis ist, lässt sich an der Konsequenz ablesen, die aus ihr gezogen wird.

Darum haben wir für unseren 31. Kongress das Motto „Resultate und Konsequenzen“ gewählt. Renommierte Referenten werden die aktuellen Ergebnisse aus allen Teilbereichen unseres Gebietes und vor allem deren Konsequenzen beleuchten.

Wir hoffen, Sie sind dabei!

  • Priv. Doz. Dr. Gerhard Iglhaut
    Priv. Doz. Dr. Gerhard Iglhaut Kongresspräsident
  • Univ. Prof. Dr. Frank Schwarz
    Univ. Prof. Dr. Frank Schwarz Präsident der DGI e. V.